Lieder von Gudrun Gunia

Die Gitarre erklingt …

Die Gitarre erklingt …

Die nächsten öffentlichen Live-Termine

2.12.2022, ab 15.00Uhr, CD-Präsentation „Das Café am Alten Posthof“, Ibbenbüren

17.12.2022, ab 15.00Uhr, Sagen- & Weihnachtslieder rund um Ostbevern, Café „Kleiner Hofladen“, Lienener Damm 28, Ostbevern

Konzert-Tipp: „Brot & Tulpen and friends“;  25.11.2022 19.30Uhr
Aula am Stadtteilzentrum Hamm-Norden, Sorauer Str. 14, 59065 Hamm

 

Bänkelsängerin Gudrun Gunia erhebt die Stimme und lässt eine Vergangenheit wiederauferstehen, die tief in westfälischer Erde verwurzelt ist.

Sie nimmt die Zuhörer mit ihren gesungenen Geschichten, die nach Art ursprünglicher Volkslieder vertont sind, auf eine musikalische Reise mit. Einstmals waren es die Bänkelsänger, die der Öffentlichkeit Sagen und Neuigkeiten singend überbrachten.

Gemäß dieser Tradition hat die Musikerin alte Erzählungen vertont, die von verschiedenen münsterländischen Orten, Städten, Flüssen und der einzigartigen Umgebung des Teutoburger Waldes stammen.

Im vom Osning gesäumten nördlichen Münsterland geht es von Bevergern über Riesenbeck und  Ibbenbüren, sowie deren sagenhafter Umgebung, bis in das Gebiet um Tecklenburg. Auch die Flüsse des Münsterlandes prägen diese besungenen Reisen maßgeblich mit: Rheine, Münster, das sagenhafte Umland von Ems & Bever und das südliche Münsterland komplettieren Gunias musikalische Sammlung.

Seit vielen Jahren ist Gudrun Gunia unterwegs, um Geschichten zusammenzutragen und zu vertonen. Dabei hat sie alle Orte, an denen die Begebenheiten einst gewesen sein sollen, selbst aufgesucht, um sich für ihre Lieder inspirieren zu lassen.

Die einzelnen regional bezogen Tonträger sind so gestaltet, dass der Hörer mit auf eine musikalische Rundreise genommen wird. Zunächst erzählt Gudrun Gunia zur Orientierung Inhaltliches, bevor sie zum Gesang übergeht.

Ihre Lieder sind eine gelungene Mischung aus eingängigen Melodien, Refrains, die zum Mitsingen animieren und Rhythmen, die den Zuhörer in ihren Bann ziehen.

Gudrun Gunia singt mit kraftvoller Stimme und begleitet sich selbst an der Gitarre. Sie versteht es, unterschiedliche Stile der volkstümlichen Musik miteinander zu verbinden. Da geht es von schnellen Polka-Elementen bis hin zur getragenen Ballade.

Gerd Bracht, der die Aufnahmen in seinem Tonstudio produzierte, gelang es, eine einzigartige Atmosphäre entstehen zu lassen, die dem Zuhörer das Gefühl vermittelt, die Sängerin sei gerade mit im Raum und singe ihm vor.

Gudrun Gunia hat ihre Lieder im Jahre 2020 aufgenommen.

Die Künstlerin hat den Corona-Lockdown als Chance genutzt, Zeit und Energie für ihre  musikalische Passion des „Bänkelgesangs“ – Sagenhafte Lieder aus dem Münsterland – zu haben und sich ganz auf das Dichten, Komponieren, Neu-Arrangieren und Aufnehmen ihrer selbstgeschriebenen Lieder zu konzentrieren.

Das Ergebnis sind 8 CDs mit jeweils 16 Songs.

  • Ibbenbüren und sein sagenhaftes Umland
  • Riesenbeck und sein sagenhaftes Umland
  • Tecklenburg  und sein sagenhaftes Umland
  • Bevergern  und sein sagenhaftes Umland
  • Rheine  und sein sagenhaftes Umland
  • Münster  und sein sagenhaftes Umland
  • Sagenhaftes Umland von Ems & Bever
  • Sagenhaftes Südliches Münsterland

Gudrun Gunias Sagen-Lieder sollen zur Unterhaltung, zum Nachdenken und Weitererzählen anregen.

Geschichte, Legenden, Gruseliges, Heiteres – vielen der Lieder liegen mündliche oder schriftliche Überlieferungen zugrunde.

Dass dabei auch die Phantasie eine Rolle spielt, steht außer Frage – keiner von uns war damals dabei.

Und einiges hätte so passiert sein können – oder auch ganz anders.

 

Gefördert durch